DE

Meganeuropsis

Meganeuropsis ist eine ausgestorbene Gattung der Insekten. Sie gehört in die Gruppe der Meganisoptera (alternativer Name Protodonata, „Riesenlibellen“), einer ausgestorbenen Gruppe, die die Stammgruppe oder eine Schwestergruppe der rezenten Libellen bildet, aber gegenüber diesen zahlreiche ursprüngliche Merkmale (Plesiomorphien) aufwies. Die Art Meganeuropsis permiana gilt allgemein als die größte geflügelte Insektenart, die je gelebt hat.

Meganeuropsis
Zeitliches Auftreten
Artinskium oder Kungurium
ca. 280 Mio. Jahre
Fundorte

Kansas und Oklahoma, USA

Systematik
Gliederfüßer (Arthropoda)
Insekten (Insecta)
Fluginsekten (Pterygota)
Meganisoptera
Meganeuropsis
Wissenschaftlicher Name
Meganeuropsis
Carpenter, 1939

. . . Meganeuropsis . . .

Innerhalb der Gattung wurden zwei Arten beschrieben, beide nach Funden aus der Wellington Formation, die im Unterperm abgelagert worden war.

  • Meganeuropsis permiana[1] aus einem Kalksteinbruch der berühmten Fossillagerstätte Elmo, Dickinson County, Kansas, USA.[2]
  • Meganeuropsis americana[3] nach Funden von Midco, Noble County (Oklahoma).

Nach David A. Grimaldi und Michael S. Engel[4] sind beide Namen synonym, eine Möglichkeit, die auch der Erstbeschreiber Frank M. Carpenter schon in Erwägung gezogen hatte. Folgt man dieser Ansicht, umfasst die Gattung nur die erstgenannte Art.

Meganeuropsis permiana wurde beschrieben[1] nach zwei Flügelfragmenten, die getrennt voneinander, aber dicht benachbart, von Carpenter selbst im Kalksteinbruch von Elmo gefunden wurden. Das erste Fragment umfasst die Flügelbasis und einen Teil des proximalen Flügels, das zweite einen Ausschnitt aus der Flügelmitte. Da Teile der Aderung überlappende Bereiche enthalten, kann es sich nicht um Abschnitte desselben Flügels gehandelt haben. Es erscheint wahrscheinlich, dass die Fragmente jeweils von einem Vorder- und Hinterflügel stammen. Die Gestalt des gesamten Flügels wurde durch Umzeichnen anhand des Flügelumrisses der schon früher gefundenen Riesenlibelle Meganeura monyi aus den erhaltenen Fragmenten abgeschätzt. Carpenter rekonstruiert auf dieser Basis eine Flügellänge von 330 Millimeter, aus der er eine Flügelspannweite von 710 Millimeter ableitet. Von der zweiten Art, Meganeuropsis americana liegt ein Fossil eines fast vollständig erhaltenen Flügels vor, das noch 280 Millimeter lang war, seine Gesamtlänge wird auf 305 Millimeter abgeschätzt. Heute ist es ausgestellt im Harvard Museum of Natural History.[5] Obwohl die Gesamtlänge damit etwas kleiner abgeschätzt wird, handelt es sich bis heute um den größten tatsächlich erhaltenen fossilen Insektenflügel. Zusätzlich liegen ein zweiter gut erhaltener Flügel und ein gutes Dutzend weiterer Fragmente vor, die dieser Art zugeordnet wurden, alle wurden von G.O.Raasch in Midco, Oklahoma, gefunden. Hier entdeckte im Jahr 2000 Roy Beckemeyer ein weiteres Hinterflügelfragment, das heute im Johnston Geology Museum der Emporia State University, Emporia, Kansas, liegt.[6]

Die Gattung Meganeuropsis gilt der Flügeladerung zufolge als nahe verwandt mit der europäischen Meganeura, beide werden oft in einer Familie Meganeuridae vereint.[7] Die Familie ist aber nur schwer und unsicher von anderen Familien der Riesenlibellen abgrenzbar, so dass einige Autoren auf die Zuordnung zu einer Familie vorsichtshalber ganz verzichten. Von den anderen amerikanischen Riesenlibellen ist die Gattung, neben ihrer Größe, an dem vergrößerten Präcostalfeld im Flügel unterscheidbar, das bis zur Flügelmitte reicht.[8] Die Gattung wird von den verwandten Gattungen nach einigen Details der Flügeladerung differenziert. Fossilien von anderen Teilen des Körpers als den Flügeln sind nie gefunden worden.

. . . Meganeuropsis . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Meganeuropsis . . .

Back To Top