DE

Nowe Sady (Głubczyce)

Nowe Sady (deutschKreuzwald) ist eine Ortschaft in Oberschlesien. Der Ort liegt in der Gmina Głubczyce im Powiat Głubczycki in der Woiwodschaft Oppeln in Polen.

Nowe Sady
Kreuzwald
?
Nowe Sady
Kreuzwald (Polen)
Nowe Sady
Kreuzwald
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Powiat: Głubczyce
Gmina: Głubczyce
Geographische Lage: 50° 15′ N, 17° 55′ O50.24472222222217.916944444444
Höhe: 250 m n.p.m.
Einwohner: 131 (17. Juni 2010[1])
Postleitzahl: 48-110
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OGL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Katowice

. . . Nowe Sady (Głubczyce) . . .

Nowe Sady liegt 14 Kilometer nordöstlich der Kreisstadt und des Gemeindesitzes Głubczyce (Leobschütz) sowie 60 Kilometer südlich der Woiwodschaftshauptstadt Opole (Oppeln). Der Ort liegt in der Nizina Śląska (Schlesische Tiefebene) innerhalb der Płaskowyż Głubczycki (Leobschützer Lößhügelland).

Nachbarorte von Nowe Sady sind im Nordwesten Lisięcice (Leisnitz), im Nordosten Milice (Militsch), und im Osten Jakubowice (Jakobsdorf).

Die Kolonie Kreuzwald, auch Landgut Kreuzwald, entstand im Jahr 1812. Zuvor handelte es sich um ein Vorwerk. 1861 zählte Kreuzwald drei Wohnhäuser sowie acht Stall- und Scheuergebäude.[2] 1874 wurde der Amtsbezirk Leisnitz gegründet, welcher die Landgemeinden Leisnitz und Neustift und den Gutsbezirk Kreuzwald umfasste. Am 30. September 1928 wurde Kreuzwald nach Leisnitz eingemeindet.[3] Bis 1945 gehörte der Ort zum Landkreis Leobschütz.[4]

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung, wurde zunächst in Nowe Sady umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 wurde Nowe Sady der Woiwodschaft Oppeln zugeteilt. 1999 wurde es Teil des wiedergegründeten Powiat Głubczycki.

  • Georg Beier: Die Dörfer des Kreises Leobschütz 1914–1946. Oberschlesischer Heimatverlag Dülmen, 1990. ISBN 3-87595-277-4
  1. Gmina Głubczyce Studium uwarunkowań i kierunków zagospodarowania przestrzennego gminy Głubczyce. S. 49 (poln.)
  2. Vgl. Felix Triest: Topographisches Handbuch von Oberschlesien, Breslau 1865, S. 836
  3. Territorial Amtsbezirk Leisnitz
  4. Verwaltungsgeschichte Kreis Leobschütz
Orte in der Gmina Głubczyce(Leobschütz)

Bernacice(Wernersdorf) |Bernacice Górne (Wernersdorf (Bahnhof)) |Biernatów(Berndau) |Bogdanowice(Badewitz) |Braciszów(Bratsch) |Chomiąża(Komeise) |Chróstno(Saliswalde) |Ciermięcice(Türmitz) |Debrzyca(Schönbrunn) |Dobieszów(Dobersdorf) |Gadzowice(Schmeisdorf) |Głubczyce-Sady |Gołuszowice(Kreuzendorf) |Grobniki(Gröbnig) |Kietlice(Kittelwitz) |Klisino(Gläsen) |Krasne Pole(Schönwiese) |Królowe(Königsdorf) |Krzyżowice(Kreisewitz) |Kwiatoniów(Blümsdorf) |Lenarcice(Geppersdorf) |Lisięcice(Leisnitz O.S.) |Lwowiany(Schlegenberg) |Mokre(Mocker) |Mokre-Kolonia(Bahnhof Mocker) |Nowa Wieś Głubczycka(Neudorf) |Nowe Gołuszowice(Neu Kreuzendorf) |Nowe Sady(Kreuzwald) |Nowy Rożnów (Neu Roznow) |Opawica(Troplowitz) |Pielgrzymów(Pilgersdorf) |Pietrowice(Peterwitz) |Pomorzowice(Pommerswitz) |Pomorzowiczki(Alt Wiendorf) |Radynia(Raden) |Równe(Roben) |Sławoszów(Amaliengrund) |Ściborzyce Małe(Steubendorf) |Tarnkowa(Trenkau) |Widok |Zawiszyce(Sabschütz) |Zopowy(Soppau) |Zopowy Osiedle(Soppau Siedlung) |Zubrzyce(Sauerwitz)

Weiler:Biernatówek(Klein Berndau) |Bogdanowice Kolonia(Badewitz Kolonie) |Dobrogostów(Kolonie Karlsberg) |Głubczyce-Las Marysieńka(Leobschütz-Stadtforst) |Klisinko(Klein Gläsen) |Nowa Wieś |Nowosady(Neustift) |Podlesie(Feldhof) |Stara Wieś(Neu Wiendorf) |Studzienica(Kaltenhausen) |Żabczyce(Wolfsteich)

. . . Nowe Sady (Głubczyce) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Nowe Sady (Głubczyce) . . .

Back To Top